Einzeltherapie

In einer Einzeltherapie kommen Sie in der Regel allein zu mir in die Therapiesitzungen. In Ausnahmefällen können an einzelnen Sitzungen auch mal nahestehende Menschen teilnehmen, sollte dies für den therapeutischen Prozess erforderlich sein – zum Beispiel zur Unterstützung eines Konfliktgesprächs oder ähnlichem. 

Die Termine werden individuell vereinbart und finden je nach Bedarf mehrmals wöchentlich bis einmal monatlich statt. Im Durchschnitt ist eine Therapiesitzung pro Woche empfehlenswert, um an den Themen, die in der Therapie bewegt werden, dran zu bleiben. Werden die Abstände zwischen den Sitzungen zu groß, gerät der Therapieprozess ins Stocken, da man sich nach längerer Zeit immer erst wieder neu einlassen und für die inneren Themen öffnen muss.

Zum Ende der Therapie kann eine Vergrößerung des Abstandes zwischen den Therapiesitzungen jedoch sinnvoll sein, um die Ablösung von der therapeutischen Unterstützung schrittweise zu vollziehen.

Was sind die Vorteile einer Einzeltherapie?

Vielleicht fällt es Ihnen schwer, sich zu öffnen und Sie haben Bedenken, Ihre Probleme vor einer Gruppe anfangs noch fremder Menschen zu berichten. Gerade, wenn Sie zum ersten Mal eine Psychotherapie beginnen, kann Ihnen mit einer Einzeltherapie der Einstieg leichter fallen, weil Sie sich nur auf einen neuen Menschen – in dem Fall mich als Ihre Therapeutin – einzulassen brauchen.

Wir können die Therapiesitzungen gezielt an Ihre Bedürfnisse anpassen und außer mir erfährt niemand von dem, was Sie berichten. In einer Einzeltherapie haben Sie meine alleinige und ungeteilte Aufmerksamkeit und wir können uns über die gesamte Zeit der Therapiesitzung den Themen zuwenden, die Sie mitbringen. Zudem haben Sie mehr Freiheiten bei der Festlegung Ihrer Termine im Vergleich zu Gruppentherapiesitzungen. Diese finden in der Regel einmal wöchentlich zu einem festgesetzten Termin statt.

Auch wenn Sie aktuell in einer schweren Krise stecken oder unter akuten und sehr belastenden Problemen leiden, kann es sinnvoller sein, zunächst eine Einzeltherapie zu beginnen, damit ich Sie gezielt und intensiv unterstützen kann, bis Sie sich wieder stabilisiert haben. In solch einer Phase anderen Patienten beim Berichten ihrer Probleme zuzuhören, könnte eine zusätzliche Belastung und Überforderung darstellen, insbesondere, wenn Sie sich schlecht abgrenzen können und stark mit anderen mitfühlen. Sie interessieren sich für eine Einzeltherapie bei mir?

 

Sie haben noch Fragen oder sind sich noch nicht sicher, welches Therapieangebot am besten zu Ihnen passt?

 

Vereinbaren Sie gern einen Termin zu einem kostenfreien 30-minütigen Erstgespräch.

 

Eine Gruppentherapie bietet aber auch viele Möglichkeiten, die eine Einzeltherapie nicht bieten kann.

Lesen Sie dazu gerne hier weiter:

Natürlich können Einzel- und Gruppentherapie auch miteinander kombiniert werden. So können zu Gruppentherapiesitzungen auch ergänzend Einzeltherapiestunden genommen werden, wenn der Bedarf besteht.  Auch kann aufeinander aufbauend mit einer Einzeltherapie begonnen und anschließend in eine Gruppentherapie übergegangen werden.

 

Wir finden einen Weg, der zu Ihnen passt. Gerne berate ich Sie hierzu in unserem kostenlosen 30-minütigen Erstgespräch.

Ich habe Interesse an einem kostenfreien Erstgespräch

Bitte rufen Sie mich gerne zurück.